07. Januar 2013

Optimales Frequenzmanagement durch EKASUS

Eine qualitativ hochwertige und stetige Funkverbindung gilt als Vorraussetzung für Anwendungen in HF-Funknetzen. Diese hängen aber in erster Linie von den eingesetzten Frequenzen ab. Aus diesem Grund ist es zwingend erforderlich dem Frequenzmanagement eine sehr hohe Priorität zuzuweisen.

In kritischen Einsätzen liegt der Schwerpunkt überwiegend auf einer 24/7 Funkabdeckung. Deshalb ist es unabdingbar, dass ein HF-Funksystem in geeigneten Frequenzbereichen auf eine qualitativ und quantitative hohe Anzahl von Frequenzen Zugriff hat. Eine Verbindungsstetigkeit im HF-Bereich wird nur erreicht, wenn entsprechend den physikalischen Ausbreitungsbedingungen, geeignete Frequenzen zeitnah ermittelt und eingesetzt werden können. Eine feste Vergabe einiger weniger Frequenzen, zur Nutzung über einen längeren Zeitraum, empfiehlt sich daher nicht. Nutzbare Frequenzen müssen sich allen anderen Randbedingung während eines Einsatzes unbedingt anpassen. EKASUS überprüft in Echtzeit Funkkanäle und stellt Informationen über deren Qualität den Frequenzmanagern der entsprechenden Funkkreise zur Verfügung.

 

 

Das EKASUS-System kann zur Unterstützung des Frequenzmanagements in HF-Funkkreisen mit unterschiedlichen Funksystemen und Standards eingesetzt werden. Durch die Anwendung eines EKASUS-Systems werden alle Funkkreise bezüglich Qualität, Effizienz und Stetigkeit leistungsgesteigert. EKASUS erlaubt dem Anwender bestimmte Frequenzen / Frequenzbänder aus der Nutzung zu streichen, d.h. absolute Notfrequenzen und/oder bereits vergebene Frequenzen werden somit von den angebundenen Funkkreisen nicht genutzt, wodurch die Gefahr der Frequenzkollision komplett verhindert wird. Der Einsatz von EKASUS schließt auch die Beeinflussung anderer Funkkreise aus, da die von diesen benutzten Frequenzen einen schlechten Qualitätswert zugewiesen bekommen. Frequenzen die einen schlechten Qualitätswert haben, werden von EKASUS vermieden da deren Nutzung zu fehlerbehafteten Übertragungen führen würde. Damit sichert EKASUS nebenbei den ungestörten parallelen Betrieb von Funkverbindungen im stark frequentierten Kurzwellenbereich.

EKASUS Merkmale:

  •  Reduziert die Anforderungen an die Administratoren von HF-Funknetzen
  • Minimalisiert den Schulungsaufwand für den typischen Funkkreisadministrator
  • Erhöht die Stabilität von HF-Funkverbindungen
  • Ermöglicht im HRS-Betrieb (HRS = HF Radio System):

    • die parallele Übertragung von Bild/Dateien und Burstmeldungen
    • den Einsatz von kommandierten Nachforderungen von Meldungen
    • den kommandierten Abruf von Meldungen

Mehr Informationen